top of page

Pflanzenwand : Wartung und Installation 

INSTALLATION, BEWÄSSERUNG UND WARTUNG

1. VERTIKALBEGRÜNUNG VERTISS: SCHNELL UND EINFACH AUFZUBAUEN

Ein vertikaler Garten von Vertiss® ist einfach und schnell aufzubauen. Im Durchschnitt lassen sich für eine Basis-Konfiguration einschließlich der Aufhängung der Metallkonstruktion, der Bepflanzung und Anbringung der Module mit 2 Personen ca. 10 m² pro Tag installieren, für durchschnittliche Höhen von 1 bis 4 m.

Es ist möglich, die Module im Voraus zu bepflanzen, damit die begrünte Wand nach Abschluss der Aufbauarbeiten sofort ganz bedeckt ist.

Das Bepflanzen geht schnell: 1 m² = 2 Vertiss Plus Module

= 30 min

Die Aufbauzeit für die Bewässerung variiert je nach Konfiguration und installierter Version. Im Durchschnitt muss man einen halben Tag für die Montage der Bewässerungsstation rechnen (Verklebungen, Programmierung usw.) sowie einige Minuten für das Anbringen der Tropfbewässerungsleitungen über den Modulen.

MONTAGE

10 m² / Tag / 2 Personen
(Bei einer Höhe von 1 bis 4 M)

BEPFLANZUNG

1 m² / 2 Vertiss Plus Module

= 30 min.

BEWÄSSERUNG

Technischer Raum : 1/2 Tag

2. WARTUNG DER BEGRÜNTEN WAND: DER SCHLÜSSEL ZUM ERFOLG

Eine begrünte Wand ist lebendig. Daher empfehlen wir mindestens zwei Pflegedurchgänge pro Monat, in Zeiten starker Hitze sind diese anzupassen.

  • Einen Durchgang zu Beginn des Winters, um den Bewässerungskreislauf vor Frost zu schützen und die Pflanzen zu beschneiden und zu säubern.

  • Während des Winters mindestens einen monatlichen Durchgang, um die Feuchtigkeit des Substrats zu kontrollieren und falls erforderlich die Bewässerung manuell auszulösen.

  • Einen Durchgang zum Ende des Winters, um den Bewässerungskreislauf wieder in Gang zu setzen und die Pflanzen zu beschneiden und zu säubern.

  • In der Wachstumsphase (April bis Oktober) mindestens einen Durchgang im Monat, um zu kontrollieren, ob das System funktioniert, ob das Substrat ausreichend feucht ist (bzw. ob die Bewässerungsfrequenz erhöht oder verringert werden muss) und ob eventuell Pflanzenschutzmittel eingesetzt werden müssen.

  • Vollständige Überprüfung des Bewässerungssystems.

  • Pflege der Pflanzenkulturen.

  • Kontrolle der Trägerstruktur