2019

  • Instagram
  • Facebook
  • YouTube
  • Pinterest

Vertiss by Novintiss

4, rue Henri Crespin

17000 La Rochelle, France

Tél +33(0)5 46 51 02 01

www.novintiss.com

Vertikalbegrünung : Energiesparen

Grünere Städte

Mit der Begrünung von Gebäuden, vor allem im Außenbereich, lassen sich nachhaltige und zukunftsfähige Städte bauen

MEHR GRÜN ALS GRAU

Eine begrünte Außenwand sorgt für Energieeinsparungen und verminderte CO2-Emissionen.  

URBANEN HITZEINSELN

Mit der Begrünung von Gebäuden, vor allem im Außenbereich, lassen sich nachhaltige und zukunftsfähige Städte bauen. Eine begrünte Außenwand sorgt für Energieeinsparungen und verminderte CO2-Emissionen.  In der Tat verringern Pflanzen auch den Effekt der "urbanen Hitzeinseln".

Urbane Hitzeinseln definieren sich als städtische Gebiete, in denen die Temperaturen viel höher sind als in nahen gelegenen ländlichen Gebieten. So ergibt sich ein urbanes Mikroklima: Je weiter man sich der Innenstadt nähert, desto höher steigen die Temperaturen. Wie die Bezeichnung vermuten lässt, sind urbane Hitzeinseln auf die zunehmende Verstädterung zurückzuführen, auf die Vielzahl an harten Oberflächen, sowie auf die verwendeten Materialien wie Beton oder Bitumen, welche die aufgestaute Energie über den Tag wieder freisetzen und somit erhöhte Temperaturen verursachen.

WAS EIN VERTIKALER GARTEN BRINGT

Wasser und Vegetation stellen die beiden Mittel dar, um die Luft über den Tag zu erfrischen. Begrünte Fassaden können daher eine wichtige Rolle als thermische Regulatoren spielen, einerseits durch den Schatten, den sie spenden, vor allem jedoch durch die Evapotranspiration, die die Luft erfrischt und den Tau, der als Puffer fungiert. Das Ganze kann mit echten Strategien für eine nachhaltige Entwicklung kombiniert werden, indem man zum Beispiel ein Bewässerungssystem für die begrünte Wand erstellt, das Regenwasser auffängt und filtert.

Dicht besiedelte Gebiete haben nach und nach die biologische Vielfalt unseres Landes zerstört. Begrünte Wände können jedoch mit der Vielfalt an Pflanzen, die sich dort entwickeln, zu wahren Ökosystemen für kleine Organismen wie Vögel, Schmetterlinge, Bienen oder auch Marienkäfer werden.

WÄRME- UND SCHALLDÄMMUNG

Begrünte Fassaden haben als vorgehängte Außenwandbekleidungen ein beträchtliches Potential, Antworten auf die energetischen und umweltbedingten Problemstellungen von Gebäuden zu bieten.

THERMISCHER KOMFORT UND ENERGIE SPAREN

 

​Das wandgebundene Begrünungssystem von Vertiss mit seinen geometrischen und strukturellen Gegebenheiten erzielt eine positive thermische Wirkung auf Gebäude.

Tatsächlich spielen sich im Vertiss®-Komplex, bestehend aus aufeinander folgenden Schichten, diverse Phänomene in Interaktion ab. Diese Phänomene der Vertiss Außenwandbekleidung verringern die thermischen Ströme, denen Gebäudefassaden ausgesetzt sind.

WIE FUNKTIONIERT ES ?

  • Durch eine Kombination der Phänomene Evapotranspiration, Beschattung und Reflexion von Sonnenstrahlen trägt die pflanzliche Verkleidung zu Energiegewinnen der Gebäude bei.

  • Eine ca. 13 cm dicke Substratschicht verdunstet ebenfalls Wasserdampf auf die Gebäudehülle.

  • Die Schicht aus EPP (Schaumpolypropylen) der Vertiss Module verfügt über eine thermische Leitfähigkeit von 0,04 W/m.K. Sie stellt eine zusätzliche Dämm- und Beschattungsschicht dar.

  • Eine 4 cm dicke Luftschicht zwischen Fassade, Gebäude und der Hinterseite des Vertiss Moduls führen über Konvektion thermische Ströme gegen die Außenwandbekleidung im oberen Bereich ab.

  • Die Vertiss- WB reduziert die Schwankungen der thermischen Ströme gegen die Gebäudehülle und schwächt mit der begrünten Fläche des Gebäudes Temperaturspitzen ab.

In der Sommerzeit verringert sie die Innentemperatur der Wände im Durchschnitt um 1,5 °C, und zwar ebenso am Tag wie in der Nacht.

Die Reduzierung der thermischen Ströme durch die modulare Vertikalbegrünung von Vertiss führt zu reduzierten Kühlkosten in der Sommerzeit bzw. in heißen Ländern.

Im Winter wird die Temperaturbelastung zwar ebenfalls effektiv reduziert, der Heizbedarf wird jedoch weniger verringert als der Kühlbedarf. Der Bedarf zur Kühlung eines Gebäudes wird durchschnittlich um nahezu 71 % gesenkt, während der Heizbedarf um nur um ca. 4 % reduziert wird.

​​

 BEGRÜNTE WAND UND LÄRMSCHUTZ

Wer kennt das nicht: Ein Raum voller Leute und man bekommt Kopfschmerzen. Klingende Telefone, rufende Menschen, Gespräche und Musik - all diese Geräusche hallen wider und prallen an Trennwänden, Mauern und Decken ab. Das Stimmengewirr im Büro bewegt sich zwischen 0 und 70 Dezibel. Die Folgen sind spürbar: Produktivitätsverluste, körperliche Beschwerden, Kopfschmerzen, Migräne, zunehmende Müdigkeit, Konzentrationsprobleme. Die begrünten Wände von Vertiss ermöglichen einen besseren Komfort, da sie all diese Geräusche schlucken und somit einen besseren Schallschutz bieten. Pflanzen können akustische Energien tatsächlich abschwächen und absorbieren. Diese Abschwächung verhält sich selbstverständlich proportional und hängt von der Anzahl der Pflanzen und dem im Raum vorhandenen Lärm ab. In jedem Fall verbessert sich jedoch die Akustik im Raum.

Begrünte Wände isolieren gegen Lärm, Vibrationen und reduzieren das Eindringen von Schall. Außerdem helfen sie, das Echo aufzunehmen, das vom Gebäude abprallt und verringern so die Lärmbelästigung im modernen Stadtleben. Eine begrünte Wand erhöht Ihren Komfort und steigert die Luftqualität.